Hufrehe sind eine von vielen Pferdehaltern gefürchtete Krankheit und eine sehr schmerzhafte Angelegenheit für ihr Pferd. Meist sind über Monate andauernde tierärztliche Maßnahmen notwendig, damit ihr Pferd wieder voll einsatzfähig ist. Jedoch sind Hufrehe mit der richtigen Pflege und Behandlung vermeidbar. Erfahren Sie auf unserem Blog viele wichtigen Informationen über das Krankheitsbild und die Entstehung.
Viele Pferdebesitzer nutzen immer mal wieder die Möglichkeit, ein Blutbild erstellen zu lassen, um zu kontrollieren, ob das Pferd gesund und gut versorgt ist. Das ist grundsätzlich 1 x pro Jahr eine sinnvolle Maßnahme, aber öfter sicher nicht nötig beim ansonsten gesunden Pferd.
Die Gesundheit und das Wohlbefinden des eigenen Pferdes oder Ponys liegen jedem Besitzer am Herzen. Man liebt sein Tier und setzt alles daran, ihm ein möglichst artgerechtes, gesundes Leben zu bieten. Leider gibt es Faktoren, die diesen Bemühungen entgegenstehen.
Futter Simon stellt Ihnen regelmäßig interessante Anwendervideos zusammen, damit Sie neue Produkte besser kennen lernen und sich bezüglich deren Einsatzes erkundigen können. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim stöbern und entdecken von neuen Produkten für die Pflege Ihres Pferdes.
Kotwasserprobleme bei Pferden entwickelten sich in den letzten ca. 10 Jahren zu einem Massenphänomen. In nahezu jedem Stall, egal ob groß oder klein, finden sich Pferde mit diesen Problemen. Oftmals ist den Pferdehaltern nicht bewusst, um was genau es sich bei Kotwasser handelt. Und warum diese rasante Entwicklung in dieser kurzen Zeitspanne?
HBD’s® DigestoPhlog wurde entwickelt für Pferde mit mehr oder weniger massiven Darmproblemen / Dysbiosen (Darmfehlbesiedelungen). Häufig wird dies hervorgerufen durch eine längerfristige Übersäuerung im Magen. In aller Regel wird ein Magenproblem zunächst tierärztlich mit omeprazolhaltigen Produkten behandelt, um die Säureproduktion im Magen zu hemmen.
Das Wichtigste, was ein Pferd für einen schnellen und beschwerdefreien Fellwechsel braucht, sind Nährstoffreserven. Notwendige Voraussetzungen dafür, dass Ihr Pferd diese Reserven aufbauen kann, sind eine artgerechte und ausgewogene Ernährung, ein ausgeglichener Stoffwechsel und ein gesunder Darm.
Die Zahl der Pferde, deren körperliche und psychische Probleme durch einen Mineralien-/Spurennährstoffmangel mindestens begünstigt werden, bzw. mit ausgelöst werden, nimmt ständig zu. Die Lebenserwartung unserer Pferde steigt stetig an, (abgesehen von Turnier- und Rennpferden), leider steigt aber auch die Krankheitsneigung (Morbidität).
Die Fütterung von Kräutern bei Pferden liegt derzeit voll im Trend. Um Kräuter in der Pferdefütterung gezielt und sinnvoll einsetzen zu können, sollte der Pferdehalter jedoch einige Faktoren beachten.